Spaziergang zwischen den Schl├Âssern

 

L├Ąnge:

3,0 km

 

Ausgangspunkt:

Parkplatz Friedhof Friedensstra├če

 

Streckenverlauf:

Friedhof Burgsinn - Pfarrkirche St. Michael - Frohnhofer Schl├Âsschen - Wasserburg - Neues Schlo├č (Privatgrund)

 

Vom Parkplatz am Friedhof Friedhofstra├če geradeaus, Kirchstra├če, zur Pfarrkirche St. Michael aus dem Jahr 1907. Der Hochaltar stammt von Johann P. Wagner. Besonders sehenswert sind die Deckenfresken.

 

Am Lindenberg rechts, Kreuzstra├če links ├╝ber die Aura zum Frohnhofer Schl├Âsschen.

 

Das Frohnhofer Schl├Âsschen wurde von Werner von Th├╝ngen 1607 f├╝r seine Frau Philippine Agathe, geb. Stein, errichtet. Der zweigeschossige Renaissance-Bau mit hohen Wellgiebeln, halbrundem Treppenturm und Erker war als Witwensitz gedacht.

 

Forstsetzung des Rundgangs ├╝ber die Aura zum Rathausvorplatz. Hier befindet sich eine Informationstafel mit Ortsplan. Neben dem Rathaus f├╝hrt der Burgweg zur Wasserburg.

 

Die Wasserburg, auch Altes Schloss genannt, stammt aus ottonischer Zeit und wurde von den Grafen von Rieneck im 12. Jahrhundert errichtet. 1339 wurde das Bauwerk innerhalb des Wassergrabens mit einer breiten Mauer umgeben. 1405 wurde die Burg an die Freiherrn von Th├╝ngen verkauft.

 

Der Bergfried an der Westseite stammt aus der 2. H├Ąlfte des 14. Jahrhunderts. Der Wohntrakt an der S├╝dseite wurde 1543 von Martin von Th├╝ngen erbaut. Die Nordseite pr├Ągt ein Verwaltungsgeb├Ąude aus dem 17./18. Jahrhundert.

 

Durch die Gr├╝nanlage links zur Mittelsinner Stra├če rechts, Poststra├če zum Bahnhof. ├ťber die Fu├čg├Ąngerbr├╝cke die Gleise ├╝berqueren. Den Fu├čweg links, Schlo├čallee geradeaus zum Neuen Schloss (Bitte beachten: das Schlo├čgel├Ąnde ist Privatgrund).

 

Das Neue Schloss, noch heute der Wohnsitz der Familie von Th├╝ngen, wurde 1620 errichtet. Der Bau aus der Sp├Ątrenaissance besteht aus zwei rechtwinklig zugeordneten Trakten mit Polygonalerkern im Westen. Im Innenwinkel befindet sich der Treppenturm.

 

Vor der Schlo├čallee oder ab Bahnhof bietet sich die M├Âglichkeit zu einer 5 km langen Rundwanderung mit der Markierung Schwarzes Wildschwein.

 

Wegeart & Steigung:

asphaltierte Strecke, ebene Strecke, leichte Anstiege

 

Schwierigkeit:

leicht

 

 

© 2013 Johannes Schmelz Verwaltungsgemeinschaft Gem├╝nden a. Main